Laser-Bleaching bei Zahnverfärbungen

mp Düsseldorf - Weiße Zähne verhelfen zu einem schönen Lächeln.mp Düsseldorf - Weiße Zähne verhelfen zu einem schönen Lächeln.
Uwe Steinbrich / pixelio.de

Ein schönes Lächeln unterstützt das Selbstbewusstsein. Doch Kaffee, Tee und Nikotin verursachen oft hartnäckige Verfärbungen der Zähne. Auch Einblutungen durch Zahnbehandlungen können einzelne Zähne verdunkeln. Schnelle Abhilfe schafft eine Aufhellung durch Laser, die beim Zahnarzt durchgeführt werden kann.Dazu werden die Zähne zunächst gründlich gereinigt und untersucht. Denn undichte Füllungen und Karies können dazu führen, dass Bleichgel in den Zahn eindringt und den Nerv schädigt. Ist die Vorbehandlung abgeschlossen, wird mit dem eigentlichen Bleaching begonnen. Zunge, Mundschleimhaut und Zahnfleisch schützt man mechanisch oder durch einen Lack vor dem Bleichmittel aus Wasserstoffperoxid. Der Zahnarzt trägt das Gel auf die Zähne auf und aktiviert es mit einem Laser. Im Gegensatz zu einer Zahnpasta oder Aufhellungen mittels Bleichschienen, lässt sich der Aufhellungsgrad mit dem Laser sehr genau bestimmen. Darüber hinaus ist es möglich, nur einzelne Zähne zu behandeln.Füllungen und Kronen lassen sich allerdings auch mit dieser Methode nicht bleichen und müssen gegebenenfalls ausgetauscht werden. Je nach Verfärbung ist schon eine Behandlung ausreichend für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Oft muss aber noch ein zweites mal nachbehandelt werden. Dann soll das Ergebnis jedoch für bis zu fünf Jahre vorhalten.