Freier Wille – nur eine Illusion

mp Köln - Stereotaxiegerät zur Platzierung einer Stimulationselektrode.mp Köln - Stereotaxiegerät zur Platzierung einer Stimulationselektrode.Thomasbg

Erkrankungen des Nervensystems werden erfolgreich mit der Tiefen Hirnstimulation therapiert. Dafür werden dem Patienten operativ ein oder zwei kleine Elektroden ins Gehirn eingesetzt. Mit denen stimuliert man dann gezielt bestimmte Nervenzellen. Das ermöglicht es beispielsweise Fähigkeiten des Bewegungsapparates zu manipulieren. Ob sich dieser direkte Eingriff ins Gehirn auch auf die Persönlichkeit auswirkt, darüber besteht noch Forschungsbedarf. Weltweit sind bereits schon mehr als 80.000 Patienten mit dieser Hirnstimulation behandelt worden. Gerade bei Parkinson-Erkrankungen hat sich diese Therapie als besonders erfolgreich erwiesen. So hilft sie sogar noch, wenn Medikamente längst nicht mehr wirken. Aber auch bei der Behandlung von Depressionen, Epilepsie oder Zwangserkrankungen, ist man mit dieser Methode erfolgreich. Der Neuropsychologe Michael S. Gazzaniga von der University of California in Santa Barbara ist aber schon jetzt davon überzeugt, dass der "Freie Wille" eine Illusion ist. "Wir sind nur - wenngleich auch wundervoll entworfene - Maschinen, die aber rein deterministisch arbeiten", äußert er.