Zu viel Salz in der Nahrung

mp Berlin - Nicht der Griff zum Salzstreuer ist Schuld an zu salzigem Essen.mp Berlin - Nicht der Griff zum Salzstreuer ist Schuld an zu salzigem Essen.
Andreas Morlock / pixelio.de

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung nimmt zu viel Salz durch die Nahrung auf. Zu dieser gemeinsamen Einschätzung kommen das Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), das Max Rubner-Instituts (MRI) und das Robert Koch-Instituts (RKI). Doch nicht der Griff zum Salzstreuer ist Schuld. Zu viel Salz ist bereits im Brot und in Milchprodukten sowie Käse oder Fleisch- und Wurstwaren. Produkte, bei denen Salz zur Konservierung verwendet wird wie Salami, weisen besonders hohe Salzgehalte auf. Hartkäse ist salzreicher als Frischkäse. Auch Knabbereien oder Soßen enthalten oft viel Salz. So ist es nicht gerade leicht, den eigenen Salzkonsum zu steuern. Hilfreich ist, bereits beim Einkauf auf den Salzgehalt des Produkts zu achten.Fast die Hälfte der deutschen Erwachsenen (44 % Frauen und 51 % Männer) hat einen erhöhten Blutdruck. Durch eine geringere Salzaufnahme kann der Blutdruck häufig gesenkt werden. Durch körperliche Aktivität, Gewichtsreduktion, Verzehr von Gemüse und Obst sowie den weitgehenden Verzicht auf Alkohol wird der Effekt noch gesteigert.