Gesundheit

Warum strukturiertes Blutzuckermessen wichtig ist

mp Düsseldorf - Regelmäßiges Blutzucker messen oder Tagebuch führen kann helfen, die Werte immer im Blick zu halten.mp Düsseldorf - Regelmäßiges Blutzucker messen oder Tagebuch führen kann helfen, die Werte immer im Blick zu halten.
Roche/Accu-Chek
Heilen kleine Verletzungen am Fuß bei gesunden Menschen von ganz alleine, ist dies bei Menschen mit Diabetes mellitus nicht der Fall. Durch Nervenschädigungen aufgrund eines zu hohen Blutzuckerspiegels werden diese Verletzungen oft zu spät wahrgenommen. Das führt jährlich bei etwa 14 000 Betroffenen zu einer Amputation des Fußes. Regelmäßiges Blutzuckermessen ist daher für Diabeteskranke wichtig. Damit der diabetische Fuß richtig behandelt wird und so eine Amputation vermieden werden kann, hat die Arbeitsgemeinschaft Fuß der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) im Rahmen ihrer Fachtagung 162 ambulante und stationäre Fußbehandlungseinrichtungen in Frankfurt zertifiziert. Bundesweit sind nun insgesamt 269 Praxen, Ambulanzen und Kliniken als spezialisierte Zentren für das Krankheitsbild „diabetisches Fußsyndrom“ anerkannt. Denn während ein kleiner Riss am Ballen oder eine schmerzhafte Blase bei Gesunden von ganz alleine heilen, ist dies bei Menschen mit Diabetes mellitus nicht der Fall. Durch Nervenschädigungen aufgrund eines zu hohen Blutzuckerspiegels werden Verletzungen oft erst wahrgenommen, wenn aus ihnen bereits offene Geschwüre entstanden sind. Wie der medizinische Fachverlag Medical Tribune berichtete, führt dies jährlich bei etwa 14 000 Betroffenen zu einer Amputation des Fußes. Dabei ließe sich solch gefährlichen Folgeerkrankungen vorbeugen. Regelmäßiges und strukturiertes Blutzuckermessen ist für Menschen mit Diabetes ein wichtiger Teil der Behandlung. Denn nur wer seinen Stoffwechsel kennt, kann ihn durch gezielte Anleitungen und Handlungen positiv beeinflussen. Mit speziellen Blutzuckermessgeräten können Patienten ihre Werte einfach und diskret selbst kontrollieren und mit entsprechenden Auslesegeräten Blutzuckerverläufe und Zusammenhänge grafisch schnell und übersichtlich darstellen. Blutzuckerschwankungen oder extreme Blutzuckerwerte können dann rechtzeitig mit dem Arzt besprochen werden. Zudem kann es helfen, ein Blutzuckertagebuch zu führen. So haben Patienten ihre Werte immer im Blick. (www.accu-chek.de)