Warum Betrunkene manchmal doppelt sehen

mp Düsseldorf - Wer nach reichlich Alkohol doppelt sieht, hat vorher schon latent geschielt.mp Düsseldorf - Wer nach reichlich Alkohol doppelt sieht, hat vorher schon latent geschielt.
Katharina Bregulla / pixelio.de
Torkelnder Gang, lallende Sprache und alles doppelt sehen – das ist nach einem ausgiebigen Karnevalstag nicht auszuschließen. Doch wieso sehen manche Menschen nach übermäßigem Alkoholkonsum eigentlich alles doppelt?Das Sehen ist ein hochkomplexer Vorgang zwischen Auge und Gehirn. Nach starkem Alkoholkonsum kann das Zusammenspiel der beiden Augen und des Gehirns beeinträchtigt sein. „Unser Gehirn verarbeitet die Seheindrücke, die von den beiden Augen kommen, zu einem dreidimensionalen Bild“, erläutert Dr. Georg Eckert vom Berufsverband der Augenärzte Deutschlands in Düsseldorf . „Dieser Vorgang ist äußerst störanfällig.“ Damit das Gehirn die beiden Bilder verschmelzen kann, muss die Blickachse beider Augen exakt ausgerichtet sein. Bei manchen Menschen liegt ein so genanntes „latentes Schielen“ vor, das sie normalerweise gar nicht bemerken. Nach starkem Alkoholgenuss sind die Augenmuskeln jedoch entspannt. Dann „rutscht“ eines der Augen leicht von der Blickachse ab. Das führt dann zu den „Doppelbildern“.