Wann ist eine Gebärmutterentfernung nötig?

mp München - Eine Gebärmutterentfernung sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn keine anderen Maßnahmen greifen.mp München - Eine Gebärmutterentfernung sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn keine anderen Maßnahmen greifen.
Klosterfrau
Nicht nur für den Körper, sondern auch für die Psyche einer Frau ist die Entfernung der Gebärmutter ein schwerer Eingriff. Stellt doch die Gebärmutter einen wesentlichen Teil der Weiblichkeit dar. Die Hysterektomie, wie die Behandlung auch genannt wird, gehört zu den häufigsten Operationen bei Frauen. Sie wird auf drei unterschiedliche Arten durchgeführt.Dabei stellt die abdominale Hysterektomie den massivsten Eingriff dar. Hier wird entlang der Schamhaargrenze ein großer Bauchschnitt ausgeführt und dadurch die Gebärmutter entnommen. Auch bei der laparaskopischen Hysterektomie operiert der Arzt durch die Bauchdecke. Hierfür werden jedoch nur drei bis vier winzige Schnitte benötigt, durch welche die chirurgischen Instrumente eingeführt werden können. Bei der vaginalen Hysterektomie erfolgt die Operation dagegen durch einen Schnitt in der Vagina, welcher von außen nicht sichtbar ist.Notwendig ist eine Gebärmutterentfernung fast immer bei Krebserkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke. Aber auch bei gutartigen Tumoren kann eine Hysterektomie erforderlich werden. Ebenso bei einer wiederkehrenden Endometriose, einer Erkrankung bei der Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, in anderen Organen des Bauchraums auftritt. Auch bedrohliche Blutungen, etwa infolge eines Risses der Gebärmutter bei der Geburt, oder extrem starke und unheilbare Menstruationsbeschwerden, können die Operation begründen. Der Eingriff sollte aber immer als letzte Möglichkeit in Betracht gezogen werden und nur dann, wenn keine anderen Maßnahmen mehr greifen.