Verdauungshelfer Gewürze

mp Düsseldorf - Gewürze - aromatisch und verdauungsförderndmp Düsseldorf - Gewürze - aromatisch und verdauungsfördernd
Jan Wattjes / pixelio.de
Auf üppiges und fettes Essen folgen oft Verdauungsprobleme. Doch mit der Wahl der richtigen Gewürze lässt sich das Schlimmste verhindern. Schon mit Gemüsebeilagen wie Artischocken, Brokkoli oder Chicorée kann fettes Essen entschärft werden. Die in den Gemüsen enthaltenen Bitterstoffe helfen dem Körper bei der Fettverdauung. Aber auch viele Gewürze leisten einen guten Beitrag und können bereits beim Kochen zugefügt werden.Eine allgemein verdauungsfördernde Wirkung wird beispielsweise Ingwer, Kardamom und Lorbeer zugeschrieben. Ausgesprochen hilfreich bei fetten Speisen sollen Majoran, Oregano und Senf sein. Rosmarin, Kurkuma und Kümmel können besonders die Gallentätigkeit anregen. Darüber hinaus soll Kümmel Blähungen verhindern. Auch Koriander spricht man eine schützende Wirkung vor Blähungen zu und überdies eine gegen Durchfall. Er soll sogar in der Lage sein, Salmonellen abzutöten. Schädliche Bakterien zu bekämpfen, traut man auch dem Pfeffer zu. Ebenso kann er durch die Erhöhung des Speichelflusses die Verdauung verbessern. Und Anis soll schließlich die Magensaftproduktion anregen und krampflösend wirken.Neben all den arzneilichen Eigenschaften der Gewürze sollte man aber den Geschmack nicht vergessen. Mit ihren Aromen geben sie den Speisen erst eine besondere Note.