Gesundheit

Vaginalgel statt Antibiotikum

mp Freiburg - Nicht jede Harnwegsinfektion muss mit Antibiotika behandelt werden.mp Freiburg - Nicht jede Harnwegsinfektion muss mit Antibiotika behandelt werden.
BirgitH / pixelio.de
Es gibt verschiedene Formen von Harnwegsinfektionen. Doch Antibiotika sind nicht bei jeder erforderlich. Frauen erkranken weitaus häufiger an Harnwegsinfektionen als Männer. Das liegt an der vergleichsweise kurzen Harnröhre. Durch diese können Bakterien leichter in Harnblase und Nieren gelangen und eine Entzündung auslösen. Ein solcher Infekt muss mit Antibiotika behandelt werden. Bei der so genannten Vagino-Urethritis sind die Blase oder die Nieren aber gar nicht von der Entzündung betroffen. Sie beschränkt sich auf Vagina und Harnröhre, weshalb hier eine lokale Behandlung ebenso erfolgreich sein kann.Das bestätigt auch eine Untersuchung der Charité in Berlin. Dazu wurden Frauen mit ständig wiederkehrenden Harnwegserkrankungen mit einem Vaginalgel behandelt, das Milchsäure und Glykogen enthält. Dadurch werden die Bakterien an Ort und Stelle bekämpft. Bei mehr als der Hälfte der Probandinnen konnte so dann auch eine unmittelbare Besserung erzielt und auf Antibiotika verzichtet werden.