Unbeschwert Reisen trotz chronischer Schmerzen

mp Düsseldorf -mp Düsseldorf -
Change Pain / Grünenthal
Dem Alltag entfliehen sollten chronische Schmerzpatient nur gut vorbereitet, sonst wird der Urlaub zum Albtraum.Dauerhafte oder immer wiederkehrende Schmerzen gehören für rund 13 Millionen Deutsche zum quälenden Alltag. Aus Angst vor Komplikationen oder einer Verschlimmerung der Beschwerden, meiden viele Betroffene Reisen oder längere Touren, dabei wirken sich die Distanz zum Alltag allein schon oft positiv aufs Wohlbefinden aus. Damit es auch anhaltend so bleibt und zu keinen unangenehmen Zwischenfälle kommt, sollten vorab einige Vorbereitungen getroffen werden. Bevor die Reise losgeht, sollten sich Betroffene unbedingt mit ihrem Arzt beraten, speziell wenn für die Zeit begleitende Schmerzbehandlungen wie Akupunktur, Krankengymnastik oder andere Therapien wegfallen werden. Wer starke Schmerzmittel (Opioide) benötigt, muss für eine Reise ins Ausland außerdem eine spezielle Bescheinigung über das Mitführen von Betäubungsmitteln vorlegen. Ein solches Dokument stellt der behandelnde Arzt aus. Ebenfalls wichtig: Ein Patienten-Pass, den chronische Schmerzpatienten stets mit sich führen sollten (zum Download unter www.change-pain.de). Neben den eigenen Kontaktdaten und denen des Arztes werden dort auch Details zur Erkrankung und die verschriebenen Medikamente notiert. Diese sollten zudem in ausreichendem Maße mitgeführt werden, damit es unterwegs nicht zu Engpässen kommt. Für den Fall, dass sich wider Erwarten Erbrechen oder Durchfall ansagen, sollten vorbeugend Schmerzmittel zusätzlich in Form von Zäpfchen oder Spritzen mitgenommen werden. Wer in die Sonne reist, kann die Präparate in einer Isoliertasche aufbewahren. Wichtig: Bei Fernreisen in eine andere Zeitzone muss die Einnahmezeit entsprechend angepasst werden! Die kann man schon vorher ausrechnen.Tipp: Bei chronischen Rückenschmerzen hilft auf langen Autofahrten oder Flugreisen meist ein Nackenkissen. Es unterstützt die gerade Haltung des Kopfes und entlastet die gesamte Wirbelsäule. Dies ist auch sinnvoll im Hotel, weil dort Matratzen oder Kissen oft viel zu weich sind.