Tipps gegen trockene Babyhaut

mp Bonn - Die Haut von Babys braucht besondere Pflege, da sie häufig sehr trocken ist.mp Bonn - Die Haut von Babys braucht besondere Pflege, da sie häufig sehr trocken ist.
Kraftprotz / pixelio.de
Babys benötigen für ihre Haut eine spezielle Pflege. Viele neigen zu trockener Haut und leiden dann unter einem starken Juckreiz. Häufig beginnt aus diese Weise eine „Neurodermitis-Karriere“, vor allem bei Kindern, die durch Allergien in der Familie erblich vorbelastet sind. „Die tägliche Hautpflege ist bei Babys mit Neigung zu Allergien von besonderer Bedeutung“, erklärt Erhard Hackler von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. in Bonn. „Eine geeignete Pflege kann den Reifungsprozess der Hautbarriere günstig beeinflussen und die Haut widerstandsfähiger gegen äußere Belastungen machen. Falsche Pflege birgt hingegen die Gefahr, Hautreizungen zu provozieren oder sogar Allergien auszulösen.“ Für die Pflege der problematischen Babyhaut gilt daher das Motto: So mild und pur wie möglich. „Pflanzliche Öle, die den Fett-und Feuchtigkeitshaushalt ins Lot bringen und etwas zum Beruhigen der rissigen, entzündeten Haut – mehr brauchen Pflegeprodukte für die Allerkleinsten nicht“, erklärt Hackler. Geeignet ist beispielsweise Sheabutter, die aus den Nüssen des afrikanischen Karitébaums gewonnen wird und besonders hautfreundliche Fettsäuren enthält. Auch Panthenol wird häufig verwendet, weil es auf sanfte Weise Entzündungen hemmt und Hautrissen entgegenwirkt. Tabu ist hingegen alles, was die empfindliche Babyhaut reizen oder sogar Allergien auslösen könnte. Die Pflege sollte daher möglichst keine ätherischen Öle, Paraffine, Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten.