Schlaganfal sofort richtiges Handeln besonders wichtig

mp Berlin - Schnelle und professionelle Hilfe ist das A und O beim Schlaganfall.mp Berlin - Schnelle und professionelle Hilfe ist das A und O beim Schlaganfall.
Paulwip / pixelio.de

Schlaganfall-Patienten haben deutlich höhere Chancen, keine dauerhaften Behinderungen davonzutragen, wenn im Krankenhaus bestimmte Behandlungsstandards gelten. Bei der akuten Schlaganfall-Therapie lösen die Ärzte mit einem Medikament das Blutgerinnsel im Gehirn auf, das den Schlaganfall verursacht hat. Diese Methode nennt man "Thrombolyse". "Je früher diese Therapie verabreicht wird, desto höher ist der Nutzen", erläutert Professor Dr. med. Matthias Endres, 1. Vorsitzender der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft, Berlin. Und je geschulter das Team im Krankenhaus ist, desto weniger Folgeschäden gibt es. Deshalb fordern Experten eine allgemein gültige Behandlungsmethode, die sich nicht nur auf die Thrombolyse beschränken sollte. Zum Standard sollten auch die lückenlose Kontrolle von Puls, Blutdruck, Körpertemperatur, Atem-und Herzfrequenz gehören.Aber auch die Angehörigen sind gefordert: In den ersten Minuten nach einem Schlaganfall sollten sie vier Maßnahmen bei den Betroffenen durchführen: Der Betroffene soll versuchen zu lächeln, denn das Gesicht wird bei einer Lähmung einseitig verzogen. Auch sind die Arme nach vorne zu heben, und dabei mit den Handflächen nach oben. Denn bei einer Lähmung können die Arme nicht gehoben werden. Auch sollen die Angehörigen den Betroffenen einen einfachen Satz nachsprechen lassen. Ist die Sprache verwaschen, handelt es sich voraussichtlich um eine Lähmung. Es sind sofort Rettungsmaßnahmen einzuleiten, wenn eines der beschriebenen Symptome eintritt.Wer bereits einen Schlaganfall erlitten hat, sollte übrigens mehr als zwei Liter Flüssigkeit am Tag trinken, denn das verringert das Risiko eines Rückfalls. Zu diesem Ergebnis kommt eine Doktorarbeit an der Medizinischen Fakultät der Universität Münster.