Schaumweine immer beliebter

mp Düsseldorf - Zu besonderen Anlässen werden Schaumweine immer beliebtermp Düsseldorf - Zu besonderen Anlässen werden Schaumweine immer beliebter
Rainer Sturm / pixelio.de

Prosecco, Sekt und Champagner werden bei den Deutschen immer beliebter. Jetzt zur Karnevalszeit nicht wegzudenken. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 2011 fünf Prozent mehr Schaumweine nach Deutschland importiert als 2010. Größtenteils aus Italien, Spanien und Frankreich.Für das prickelnde Erlebnis sorgt ein Überschuss an Kohlendioxid, besser bekannt als "Kohlensäure". Unter Druck wird sie in der Flasche gehalten. Für Schaumwein ist ein Druck von mindestens 3 bar und ein Alkoholgehalt von mindestens 9,5 Volumenprozent vorgeschrieben. Beim Sekt sind es 3,5 bar und 10 Prozent Alkohol. Nur höherwertige Erzeugnisse aus Traubenwein dürfen als Sekt bezeichnet werden. Dabei muss deutscher Sekt auch aus deutschem Grundwein hergestellt werden. Champagner darf nur der Wein genannt werden, der in der französischen Champagne angebaut und gekeltert wird. Vergleichbar mit dem französischen Champagner ist der aus Spanien stammende Cava, eine besondere Spezialität Kataloniens.Den vollen Geschmack der Weine erhält man, wenn man sie gut gekühlt serviert. Wird beim Eingießen des Getränkes das Glas etwas geneigt, bleibt auch die Kohlensäure lange erhalten. Dadurch kann sich das Aroma dann voll entfalten und die Geschmacksstoffe werden im Mund optimal wahrgenommen.