Pollenflug im Online-Tagebuch

mp Düsseldorf -Mit Hilfe eines Online-Tagebuchs können Allergiker beobachten, welche Korrelation zwischen Pollenflug und ihren ganz persönlichen Symptomen bestehen.mp Düsseldorf -Mit Hilfe eines Online-Tagebuchs können Allergiker beobachten, welche Korrelation zwischen Pollenflug und ihren ganz persönlichen Symptomen bestehen.
ECARF – European Centre for Allergy Research Foundation

Gut dokumentiert ist halb geheilt. Und welches moderne Mittel ist dazu besser geeignet als das Internet? Keines. Deshalb stellt der Deutsche Polleninformationsdienst (PID) ein Online-Tagebuch zur Verfügung, das jedermann kostenlos zugänglich ist (www.pollenstiftung.de). Es soll Allergikern helfen, die persönliche Beschwerdeintensität mit der Stärke des Pollenflugs am Aufenthaltsort des Betroffenen selbst und schnell zueinander in Beziehung zu setzen. Menschen mit Heuschnupfen oder allergischem Asthma durch Pollen können bei der Nutzung des Tagebuchs sehen, welcher Zusammenhang zwischen dem Auftreten klinischer Symptome an Auge, Nase und/oder Bronchien und dem Flug bestimmter Pollenarten wie beispielsweise Birkenpollen besteht.Nach Registrierung und Dateneingabe wird dem Nutzer die Stärke seiner Symptome graphisch dargestellt. Nach sieben bis zehn Tagen Wartezeit, in der die Pollenmessungen analysiert werden, kann er durch Anklicken der einzelnen Pollenarten erkennen, welche Konzentration die Pollen an den Tagen seiner Symptomeingabe hatten und so Symptome und Konzentration der Pollen in Zusammenhang bringen.In Deutschland lösen bei Pollenallergikern zwischen zehn und 100 Pollen pro Kubikmeter Luft allergische Symptome aus. Dieser Schwellenwert ist von Mensch zu Mensch verschieden, weil die persönliche Empfindlichkeit von Nasen-, Augen- und Bronchialschleimhäuten unterschiedlich ausgeprägt ist. Der PDI unterhält in Deutschland 45 Pollenfallen. Die von ihnen ermittelten Werte sind die Grundlage für die Pollenflugvorhersage, die der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht.