Nasenkorrektur- nicht immer nur Schönheitsoperation

mp Dortmund - Nasenkorrekturen dienen nicht immer nur der Ästhetik.mp Dortmund - Nasenkorrekturen dienen nicht immer nur der Ästhetik.
Dieter Schütz / pixelio.de

Nasenkorrekturen liegen im Trend. Sie gehören in Deutschland neben Brustvergrößerung und Fettabsaugung zu den beliebtesten Schönheitsoperationen. Doch nicht immer ist die Ästhetik Entscheidungsgrundlage für den Eingriff. Oft stehen funktionelle Störungen des Organs im Vordergrund. Insbesondere bei einer verkrümmten Nasenscheidewand. Mediziner sprechen hier von einer Septumdeviation. Sie macht sich hauptsächlich durch eine Behinderung der Nasenatmung bemerkbar. Dadurch kommt es zu Begleiterscheinungen wie Schnarchen, Schlafproblemen und Geruchsstörungen. Zudem begünstigt die schlechte Belüftung des Nasen- und Rachenraums Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Mittelohrentzündungen sowie chronische Hals- und Rachenentzündungen. Auch Kopfschmerzen treten verstärkt auf. "Nicht operative Therapien können die Symptome einer Nasenscheidewandverkrümmung zwar lindern, aber da es sich bei einer Verkrümmung der Nasenscheidewand um eine strukturelle Veränderung handelt, besteht die einzige Aussicht auf Heilung für die Betroffenen in einer Nasenkorrektur", erläutert Dr. Pohanyar, der auf Ästhetische und Funktionelle Nasenchirurgie spezialisierte HNO-Experte.