Muskelkater – was tun

mp Berlin - Dehnungsübungen helfen nur wenig bei Muskelkater.mp Berlin - Dehnungsübungen helfen nur wenig bei Muskelkater.
Benjamin Thorn / pixelio.de

Dehnungsübungen vor oder nach dem Training beugen einem Muskelkater nur in sehr geringem Umfang vor. Das hat jetzt eine australische Studie herausgefunden. Auch gründliches Aufwärmen kann die kleinen Muskelfaserrisse nicht verhindern. „Die beste Vorbeugung ist ein Muskelkater, der erst kurze Zeit zurückliegt“, erklärt Prof. Böning vom Institut für Sportmedizin der Uniklinik Benjamin Franklin in Berlin. Denn nach einem Muskelkater kann die gleiche Belastung oft viele Wochen lang ertragen werden, ohne dass sich erneut ein Muskelkater einstellt. Hilfreich ist es auch, große Kraftanstrengungen am Anfang einer neuen sportlichen Aktivität zu vermeiden und die Belastung nur langsam von Mal zu Mal zu steigern“.Wenn aber der Muskelkater schon da ist, hilft nur, den Muskel zu schonen und zu wärmen. Sehr leichtes Training mit geringer Kraft kann ebenfalls hilfreich sein. Als wirkungslos haben sich laut Prof. Böning Kältebehandlungen, eine Sauerstofftherapie oder Infrarotbestrahlung und vor allem Massagen erwiesen. Letztere verzögerten sogar die Heilung. Ähnlich wirkungslos ist die Einnahme von Präparaten mit Antioxidanzien oder Aminosäuren.