Medikamente gegen Bluthochdruck erhöhen Gichtanfall-Risiko

mp München - Gichtanfälle können durch Blutdrucksenker ausgelöst werden.mp München - Gichtanfälle können durch Blutdrucksenker ausgelöst werden.
Gerd Altmann / pixelio.de

Wer als Patient mit Gicht blutdrucksenkende Medikamente benötigt, sollte wissen, dass viele dieser Medikamente das Gicht-Risiko sogar steigern. Der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) warnt aufgrund einer aktuellen Studie aus England: „Gicht-Patienten mit Bluthochdruck ist insbesondere von blutdrucksenkenden Medikamenten der Klasse Diuretika abzuraten, da diese das Risiko für akute Gichtanfälle besonders stark erhöhen“. Professor Klaus Krüger, praktizierender Rheumatologe in München, verweist auf ein weiteres Ergebnis der Studie. Auch eine Therapie mit Blutdrucksenkern der Klasse Betablocker, ACE-Hemmer oder AT1-Blocker geht mit einem erhöhten Gicht-Risiko einher. Besser geeignet für Gicht-Patienten mit Bluthochdruck seien blutdrucksenkende Medikamente der Klasse Kalziumantagonisten oder der AT1-Blocker Losartan. Der positive Nebeneffekt von Kalziumantagonisten ist vermutlich auf eine gesteigerte Filterfunktion der Niere und damit eine vermehrte Ausscheidung der Gicht auslösenden Harnsäure zurückzuführen. Auch der Vorteil von Losartan geht auf einen verbesserten Harnsäure-Abtransport zurück.