Junge Menschen nicht gegen Gelbsucht geschützt

mp Köln - Vor den Ferien noch gegen Reise-Gelbsucht impfen lassen.mp Köln - Vor den Ferien noch gegen Reise-Gelbsucht impfen lassen.Rainer Sturm / pixelio.de

Fast die Hälfte aller unter 30-jährigen Deutschen ist nicht gegen Hepatitis-A-Viren immun. Laut einer aktuellen Untersuchung, so Martin Terhardt vom Berufsverband der Kinder und Jugendärzte, haben 50 Prozent der jungen Menschen das Risiko an Reise-Gelbsucht zu erkranken. Anstecken könnten sie sich durch engen Kontakt mit Infizierten, durch das Trinken von verunreinigtem Wasser, den Verzehr von Eis oder Meerestieren, sogar durch Früchte, Gemüse und andere Nahrungsmittel, die roh gegessen werden. Vor allem bei Kindern unter fünf Jahren verlaufe eine Erkrankung zunächst oft unbemerkt. Das trifft auch für junge Erwachsene in den ersten zwei Wochen nach einer Ansteckung zu. Obwohl der Virenträger bereits ansteckend ist, hat er oft vor dem Ausbruch noch keine Krankheitssymptome wie Fieber, Übelkeit, allgemeine Abgeschlagenheit und Oberbauchbeschwerden sowie die typische Gelbfärbung von Haut und Augen. Für die Ferien ist ein Schutz jetzt noch möglich. Selbst kurz vor Reiseantritt können sich junge Urlauber noch gegen Hepatitis A impfen lassen.