Ist Multiple Sklerose mit Antikörpern heilbar?

mp Düsseldorf - Endogene Retroviren verursachen möglicherweise Multiple Sklerose.mp Düsseldorf - Endogene Retroviren verursachen möglicherweise Multiple Sklerose.Aka / pixelio. de

Retroviren verursachen eine große Zahl verschiedenartiger Krankheiten. Dazu gehören Tumorerkrankungen und AIDS. Forscher aus Deutschland und der Schweiz wollen jetzt am Universitätsklinikum Düsseldorf herausfinden, ob diese Viren auch bei Multipler Sklerose (MS) eine entscheidende Rolle spielen. Dann könnte vielleicht bald ein neues Heilmittel für Menschen mit MS entwickelt werden.Bislang sind die Ursachen der Erkrankung nur unzureichend geklärt. Viren stehen bereits seit einiger Zeit im Verdacht, MS (mit) auszulösen, wobei es keine schlüssigen Beweise dafür gibt. Das Forscherkonsortium konzentriert sich auf endogene Retroviren mit dem Namen HERV-W. Diese Viren sind "schlafende" oder inaktive virale Sequenzen, die sich im menschlichen Genom quasi eingenistet haben. Interessanterweise besitzt ein Großteil der Bevölkerung diese Viren, ohne zu erkranken. Bei Patienten mit MS wurden jedoch virale Bestandteile oder komplette Viren im Blut, in der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit gefunden. Ziel der Forscher ist es, einen neuen Antikörper auf seine Wirksamkeit zu untersuchen.