Gesundheit

Hornhaut-Transplantationen erleichtert

mp Halle - Hornhauttransplantation kann vor Erblindung schützenmp Halle - Hornhauttransplantation kann vor Erblindung schützenMichaela Völkl / pixelio.de

Die Hornhautbank der Universitätsklinik und Poliklinik für Augenheilkunde in Halle/Saale hat jetzt durch das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt die Erlaubnis erhalten, Hornhäute zu be- und verarbeiten, zu konservieren, zu lagern und an andere Kliniken zu vergeben. Aufgrund neuer Vorgaben im Gewebetransplantationsgesetz war das Zulassungsverfahren notwendig geworden. In der halleschen Hornhautbank werden jährlich etwa 300 Hornhäute aufbereitet, davon transplantiert die Klinik etwa 200 Hornhäute. Die restlichen Hornhäute werden deutschlandweit vergeben. In Deutschland werden jährlich 4 000 bis 5 000 Augenhornhäute verpflanzt. Der Bedarf an Transplantaten ist jedoch deutlich höher. Eine Transplantation benötigen diejenigen Patienten, deren Hornhaut sich krankhaft verändert hat oder schwer verletzt wurde und anschließend vernarbte. Eine erfolgreiche Transplantation kann das Sehvermögen wiederherstellen oder gar vor einer Erblindung schützen.