Händewaschen und vom Gesicht fernhalten

mp Berlin/Mannheim - Es ist nicht damit getan, die Hände kurz unters Wasser zu halten. Händewaschen muss gründlich sein, nur dann schützt es vor Infektionen.mp Berlin/Mannheim - Es ist nicht damit getan, die Hände kurz unters Wasser zu halten. Händewaschen muss gründlich sein, nur dann schützt es vor Infektionen.Uta Herbert / pixelio.de

Gründliches Händewaschen ist ein ebenso einfacher, wie effektiver Schutz vor ansteckende Infektionskrankheiten. „Händewaschen und vom Gesicht fernhalten“ – das rät das Berliner Robert-Koch-Institut. Eigentlich ist es eine Selbstverständlichkeit, sich vor dem Zubereiten von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang und grundsätzlich nach dem Nachhause kommen die Hände zu waschen. Doch oft bleibt es in aller Eile bei einer oberflächlichen Wäsche. Die Hände mal kurz unters Wasser halten, bringt jedoch gar nichts und schützt nicht vor Keimen oder Viren. „Wenn man einen sicheren Schutz vor Infektionsgefahren erreichen will, ist es nicht damit getan, die Finger nur kurz unter laufendes Wasser zu halten“, erklärt die Mannheimer Lebensmittelwissenschaftlerin und Hygiene-Expertin Maria Revermann. „Die Hände sollten 30 Sekunden lang und mit ausreichend Seife gewaschen werden, ohne dabei die Handoberflächen, die Zwischenräume der Finger und die Fingerspitzen zu vergessen.“ Häufig unterschätzt wird auch das Abtrocknen der Hände. Feuchte Hände übertragen bis zu tausendmal mehr Keime als trockene Hände. Keime fühlen sich überall dort wohl, wo Wärme und Feuchtigkeit herrschen. Deshalb ist es wichtig, die Hände nach dem Waschen vollständig mit einem sauberen Handtuch oder einem Papiertuch abzutrocknen.