Fünf Regeln bei der Blutdruckmessung

mp München - Unter einem Bluthochdruck leidende Menschen müssen ihren Blutdruck regelmäßig selbst zu Hause messen.mp München - Unter einem Bluthochdruck leidende Menschen müssen ihren Blutdruck regelmäßig selbst zu Hause messen.AOK-Mediendienst

Unter einem Bluthochdruck leidende Menschen müssen ihren Blutdruck regelmäßig selbst zu Hause messen. Zwar ist die Bedienung von Blutdruckmessgeräten in der Regel sehr einfach, doch sollten bei der Messung fünf Regeln beachtet werden.Die beiden ersten Regeln betreffen den Zeitpunkt der Messung. Da körperliche Anstrengung den Blutdruck erhöht, sollte vor jeder Messung eine Ruhepause von mindestens drei Minuten eingelegt werden. Zudem ist es wichtig, die Blutdruckmessung vor der morgendlichen Einnahme von Medikamenten vorzunehmen. Denn hohe Morgenwerte bedeuten laut Dr. Norbert Smetak vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) ein erhöhtes Risiko für die langfristige Schädigung von Herz, Gehirn und Nieren, sie erfordern meist eine Veränderung der Medikation.Die beiden nächsten Regeln betreffen die Messung des Blutdrucks selbst. Die Blutdruckmessung ist nur dann korrekt, wenn sich die Manschette des Oberarmmessgerätes auf der Höhe des Herzens befindet. Bei Geräten, deren Manschette am Handgelenk befestigt wird, muss der Arm entsprechend hoch gelagert werden. Die fünfte Regel wird meist vergessen, ist aber wichtig. Wenn der Umfang des Handgelenks oder des Oberarms sehr groß oder sehr gering ist, muss die Manschettenbreite entsprechend angepasst werden.Blutdruckmessgeräte gibt es in Apotheken und Sanitätshäusern. "Generell sind Messgeräte mit einer Manschette für den Oberarm nicht so komfortabel wie Handgelenksgeräte, zeichnen sich aber durch eine höhere Messgenauigkeit aus", erklärt Smetak.