Diagnose Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitäts-Syndrom

mp Düsseldorf/Köln - Das Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitäts- Syndrom ist um eine behandlungsbedürftige Erkrankung.mp Düsseldorf/Köln - Das Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitäts- Syndrom ist um eine behandlungsbedürftige Erkrankung.Melanie Mieske / pixelio.de

Die Diagnose ADHS wird häufig als Freibrief zur Kritik an der Gesellschaft und zu Nörgeleien an Erziehungsstilen anderer aufgefasst. Dass es sich bei dem Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitäts- Syndrom (ADHS)-aber tatsächlich um eine behandlungsbedürftige Erkrankung handelt, fällt dabei gerne unter den Tisch. Der Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland (BKJPP e.V.) warnt jetzt vor dieser Art gesellschaftlicher Dynamik, die zu noch mehr Verunsicherung bei den ohnehin schon stigmatisierten Erkrankten und deren Angehörigen führt. Der Kranke verursacht ja nicht willentlich sein Anderssein, genauso wenig die Familie. Wie bei anderen Erkrankungen auch, ist der Einfluss des Kranken auf seine eigene Befindlichkeit begrenzt. ADHS kann unbehandelt mangelhafte oder gänzlich fehlende Integration ins soziale Umfeld bedingen. Die Betroffenen sind dann stark gefährdet, aufgrund ihrer Symptomatik ein gesellschaftliches Randdasein erleiden zu müssen.Den Vorwurf, die Erkrankung werde in Deutschland vorschnell und zu häufig attestiert, weist der Berufsverband von der Hand. Tatsächlich erfordert das Diagnostizieren von ADHS eine umfangreiche Anamnese, die nur von entsprechenden Fachärzten gemacht werden sollte. Erst nach dieser aufwändigen Bestandsaufnahme zum Gesamtkrankheitsbild kann entschieden werden, ob tatsächlich ADHS vorliegt und welche Behandlung erfolgt.Laut Untersuchungen wird dabei nur etwa die Hälfte der Erkrankten mit Methylphenidat, dem berüchtigten Ritalin- Wirkstoff behandelt. Dies widerspricht der landläufigen Meinung, die Verordnungspraxis für diesen Wirkstoff sei recht unkontrolliert. Insgesamt wird betont, dass den Betroffenen sehr geholfen ist, wenn die Diagnose ADHS und die verordneten therapeutischen Maßnahmen vom gesellschaftlichen Umfeld ernst genommen werden.