Bettnässen kann verschiedene Ursachen haben

mp Düsseldorf - Auch Schulkinder machen gelegentlich nachts ins Bett.mp Düsseldorf - Auch Schulkinder machen gelegentlich nachts ins Bett.GTÜ / pixelio.de

Ab einem Alter von etwa fünf Jahren sind die meisten Kinder trocken. Doch manche nässen noch bis ins Schulalter regelmäßig oder gelegentlich ein. War das Kind bis zu diesem Alter noch nie trocken, geht man von einer Entwicklungsverzögerung aus, die sich in den meisten Fällen von selbst reguliert. Anders bei erneutem Auftreten des Bettnässens, nachdem das Kind bereits trocken war. Hier können akute Harnwegsinfekte, aber auch epileptische Erkrankungen, Diabetes, neurologische Störungen oder Fehlbildungen der Harnwege eine Ursache sein. Bislang ging man davon aus, dass das Einnässen durch psychische Belastungen hervorgerufen wird, wenn keiner dieser organischen Auslöser bestätigt werden kann.Doch jetzt konnte eine amerikanische Studie darstellen, dass auch eine Verstopfung Ursache für nächtliches Einnässen bei Kindern sein kann. „Zu viel Stuhl im Enddarm mag dabei die Aufnahmekapazität der Harnblase beeinträchtigen. Das Problem laut Studie ist, dass sowohl Eltern als auch Kinder nicht bemerken, dass eine Verstopfung vorliegt. Obwohl die betroffenen Kinder anscheinend einen regelmäßigen Stuhlgang haben - d.h., sie können jeden oder jeden zweiten Tag auf die Toilette -, dennoch kann unter Umständen der Darm ‚übervoll’ sein“, erklärt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) die Ergebnisse der Untersuchung. In diesem Fall ist das Problem recht einfach durch Abführmaßnahmen zu beseitigen. Eine Diagnose sollte aber immer durch einen Kinder- und Jugendarzt gestellt werden.