Allergiker haben durch die Evolution bevorzugt ein kräftigeres Immunsystem

mp Düsseldorf - Allergien haben nicht nur Nachteilemp Düsseldorf - Allergien haben nicht nur NachteileMaria Lanzer / pixelio.de

Husten, Schnupfen und Hautausschlag - Allergien verursachen die unterschiedlichsten Symptome. Doch Allergiker zu sein, hat auch Vorteile. Tränende Augen, eine laufende Nase und Atembeschwerden, damit haben Menschen mit Pollenallergien oft zu kämpfen. Unangenehme Hautausschläge zeigen sich bei Kontaktallergien und Verdauungsbeschwerden bei Nahrungsmittelallergien. Verantwortlich für die Entstehung von Allergien ist das sogenannte Immunglobulin E (IgE). Bei Allergikern ist es vermehrt im Blut vorhanden. Die IgE-Antikörper setzen sich an den überall im Körper befindlichen Mastzellen fest und lösen dadurch die allergische Reaktion aus. Dieser Immunabwehrmechanismus reagiert aber nicht nur auf die allergieauslösenden Stoffe so empfindlich. Er ist auch im Kampf gegen gefährliche Bakterien und Krebs extrem aktiv. Das bestätigt Professor Dr. med. Torsten Zuberbier, Leiter der europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF): "Allergiker haben durch die Evolution bevorzugt ein kräftigeres Immunsystem, das sich im Falle der Allergie leider gegen harmlose Substanzen richtet. Gleichzeitig bietet es aber einen besseren Schutz vor schweren Infektionskrankheiten und Krebs", was jetzt auch für Hirntumore bewiesen werden konnte.